Aktuell

Wohlfühlen im Heinrichstift

Ingrid Witzsche  von dem Portal für selbstbestimmtes Wohnen im Alter in Brandenburg hat die Bewohnerin Berchta Weber besucht. Sie berichtet sehr interessant darüber wie die Wohnform „50life“ in der Praxis umgesetzt wurde

....hier geht es zum Artikel

Geschichten übers Heinrichstift gesucht

Vom Schandfleck zum Schmuckstück aus der MAZ am 26.7.2016

heinrichstift.de

Die Homepage vom Heinrichstift.de ist seit 3.1.2014 online. Hier erfährt man alles über das Gebäude. Es wird die Geschichte des Gebäudes, der Baustil und die Besonderheiten beschrieben. Hier findet man auch die denkmalrechtliche Beschreibung. Im geschlossenen Bereich gibt es Informationen  Informationen für die Handwerker und Mieter.

Newsletter

Anmelden um Neues zu erfahren!

Verbinden Sie sich mit uns!


StartWohnen 50life › Historie des Heinrichstifts

Historie des Heinrichstifts

Im 19. Jahrhundert waren die Gebrüder Ferdinand und Wilhelm Heinrich wohlhabende Tuchfabrikanten in Luckenwalde. In ihrem Testament setzten die Gebrüder Heinrich die Stadt als Haupterben ihres Vermögens ein. Die Brüder verstarben 1892 und 1896. In ihrem Testament bestimmten sie u.a., in der Lindenstraße ein Hospital für invalide Fabrikarbeiter zu errichten. Es wurde nach den Entwürfen des preußischen Baumeister Otto Techow gebaut und 1898 eingeweiht.

 

Anfänglich wurde das Gebäude durch Gaslampen beleuchtet und war mit einer Zentralheizung und fließendem Wasser ausgestattet.

Turmzimmer im Heinrichstift
Schon vor 110 Jahren waren die Turmzimmer ein beliebter Treffpunkt

Das Heinrichstift stellt u.a. nach „Homesgarth“ mit seinem schlossartigen Gebäudetyp ein frühes Beispiel für die Einrichtung einer kollektiven Wohnform dar, die ein Zusammenleben von 60–100 Personen unter einem Dach ermöglicht.

 

Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Gebrüder-Heinrich-Stift


Mehr über die Geschichte vom Heinrichstift gibt es auf : Heinrichstift.de